Loneliest road in America

How to survive the loneliest road in America

Sicherlich hast du schon vom Highway No. 1 in Kalifornien gehört oder auch von der Route 66. Aber kennst du auch den U.S. Highway 50 die loneliest Road of America?

Der U.S. Highway 50 wurde 1926 eröffnet und führt über 4.846 km von West Sacramento im Bundesstaat Kalifornien nach Ocean City. In meinem Beitrag möchte ich dir den Abschnitt zwischen Reno in Nevada bis Moab in Utah vorstellen. Schaust du dir diesen Abschnitt auf Google Maps an, siehst du vor allem eins, viel nichts. 🙂

img_0138

Eine Fahrt auf dem Highway lohnt sich aber auf jeden Fall. Die Strecke führt durch eine Hochebene, welche von kahlen Bergketten und trockenen Grasbüscheln durchzogen ist. Der Highway führt die meiste Zeit gerade aus. Ab und zu gibt es mal einen Hauch von Kurven und man überquert verschiedene Bergketten. Wenn du geradeaus schaust, nimmst du an heißen Tagen Hitzeflimmern wahr. In Nevada an Zäunen befestigt, gibt es einige Schilder, die darauf hinweisen, dass die Strecke schon vom legendären Pony Express genutzt wurde.

img_0130

Wenn du aus dem Westen kommst, startet der Highway 50 nach Silver Spring und führt nach Fallon. Kommen dir zwischen Silver Spring und Fallon noch einige Fahrzeuge entgegen, wird die Straßen nach Fallon zweispurig und sehr leer. Nach ca. 75 km im „nichts“ erreichst du Middlegate. Middlegate ist eine kleine Ansammlung von Häusern. Hier gibt es eine Bar im urigen Western Stil und ein Motel. Ein Stopp ist unbedingt empfehlenswert. Es gibt eine saubere Toilette, und auch wenn wir damals auf einen „Snack“ verzichtet haben, habe ich gelesen, dass das Essen dort sehr gut sein soll.

img_0080

img_0088 img_0083 img_0085

Weiter auf der Strecke, vorbei an Austin und Eureka einer Stadt mit 1100 Einwohnern in welcher früher silberhaltiges Erz abgebaut wurde, erreichst du Ely. Ely ist ein Ort mit etwas mehr als 4000 Einwohnern und liegt auf fast 2000 Metern Höhe und ist die letzte Ortschaft im Bundesstaat Nevada auf den US 50. Hier solltest du eine Übernachtung im Hotel Nevada einplanen.

img_0123

Dieses historische Hotel welches 1929 eröffnet wurde, war bis 1935 das höchste Gebäude Nevadas. Die Zimmer im Hotel sind günstig und sauber. Allerdings ist das Duschen etwas abenteuerlich. Die Temperaturen schwanken mitunter ordentlich zwischen Heiß & Kalt. Im Hotel befinden sich einige Restaurans. Abends kannst du dein Glück unten im Spielcasiono versuchen.

img_0107

In Ely kannst du dir auch den Aufkleber „I survived Highway 50“ holen. Wenn dir dies noch nicht reicht, gibt es zu Beginn deiner Reise über Highway 50 den „Survival Guide“. Diesen kannst du in den Orten unterwegs abstempeln lassen.Dafür bekommst du vom Tourismusbüro Nevadas eine Anstecknadel. 🙂 In Ely kreuzt der U.S. 93, welcher in südlicher Richtung nach Las Vegas führt, den US Highway 50 .

img_0124

Einige Kilometer hinter Ely beginnt der Bundesstaat Utah. Auch hier ändert sich die Landschaft nicht wirklich. Vorbei am Sevier Lake einem großen Salzsee geht es weiter Richtung Delta und Salina zwei kleine Städte auf der Strecke. Bevor du den Highway 50 in Richtung Moab verlässt, erreicht du Green River einen Ort mit etwas über 900 Einwohnern. Der Ort verfügt über mehrere Tankstellen, einen Campingplatz und mehrere Motels. Kurz hinter dem Ort verlässt du die loneliest Road in America auf die U.S. 191 in Richtung Moab. Moab kannst du gut als Ausgangpunkt für Ausflüge in den Arches Nationalpark und den Canyonlands-Nationalpark nutzen.

img_0132

Die Fahrt über die „loneliest Road of America“ ist auf jeden Fall ein Erlebnis und der Highway ist gar nicht so einsam, wie du anhand des Namens denkst. Auf unserem Weg über den U.S. 50 hatten wir tatsächlich einen kleinen Stau. Ein netter Herr der irgendwie an Catweazle erinnerte, begrüßte uns mit Handschlag, entschuldigte sich für den Stau und gab uns die Wartezeit im Stau an. Zum Abschied winkte uns der freundliche Herr Catweazle noch lange hinterher, bis er nicht mehr zu sehen war. 🙂

the loneliest Road of America

Hast du jetzt auch Lust bekommen die „loneliest Road in America“ zu fahren? Oder bist du den U.S.50 schon mal gefahren? Wie wahren deine Eindrücke und Erlebnisse?

Peggy

Liebt Reisen, gutes Essen und bloggen. Von ständigem Fernweh geplagt. Lebt in NRW im Landeshauptdorf und ist süchtig nach koreanischen Serien und koreanischer Pop-Musik. :)

Das könnte Dir auch gefallen:

3 Comments

  • Pingback: Geheim-Tipps im Westen der USA - von Reisebloggern - WebundWelt

  • Wolfgang
    Januar 31, 2017 at 7:47

    Den US 50 bin ich vor etlichen Jahren mal gefahren. Auch wenn einem schon mal ’ne halbe Stunde kein Auto begegnet, sollte man immer damit rechnen, dass das nächste Auto ein Wagen der Highway Patrol sein könnte. Ich hatte dieses nicht gerade preiswerte „Vergnügen“ 😩 .

    • Peggy
      Peggy
      Januar 31, 2017 at 11:47

      Ja die Highway Patrol haben wir ab und zu auch mal am Straßenrand stehen sehen. Zum Glück haben wir aber keinen Bekanntschaft mit ihnen gemachen. 🙂

Leave a comment

Hallo ich bin Peggy

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest schau doch mal hier vorbei.

Folge mir auf