Teneriffa

Meine Top 10 für Teneriffa

Meine Top 10 für Teneriffa

Teneriffa ist die größte der sieben Kanarischen Inseln. Ist der Süden der Insel von großen Hotelanlagen, Stränden und Trockenheit geprägt, so zeigt sich der Norden in einem satten grün mit vielen Bananenplantagen. Jenseits der Hotelanlagen offenbaren sich großartige und abwechslungsreiche Landschaften. Schroffe Felsen, kleine Buchten, schöne Wanderwege und dichte Wälder.

Teneriffa verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz, sodass du die Insel mit einem Mietwagen entdecken kannst. Auch ohne Auto kannst du problemlos auf Entdeckungsreise gehen, da fast überall öffentliche Busse verkehren. Für Wanderer ist Teneriffa ein wahres Paradies. Es gibt auf Teneriffa viele abwechslungsreiche Wandergebiete verschiedener Schwierigkeitsgrade, die sich über die ganze Insel verteilen. Auch nach meinem fünften Besuch bin ich noch von Teneriffa und seiner Vielfältigkeit begeistert. Daher möchte ich dir in diesem Blogbeitrag meine persönliche Top 10 der Orte vorstellen, die du auf Teneriffa besuchen solltest.

1. Puerto de la Cruz

Die Stadt Puerto de la Cruz ist die achtgrößte Gemeine von Teneriffa. Sie liegt im grünen Norden und hat sich seit den 60er Jahren zu einer Touristenhochburg entwickelt. Wer jetzt sofort an Touristenbunker und Strände denkt, an denen Leute wie Ölsardinen liegen, liegt vollkommen falsch.

Puerto de la Cruz

Neben einigen Bausünden und Touristensilos ist ein Rest Altstadt erhalten geblieben. Durch diese kannst du durch einen Fußgänger Zone bummeln. Am Ende der Altstadt befindet sich der Plaza del Charco. Diesen Platz säumen Palmen und Bäume die Schatten spenden. Hier kannst du in einem der vielen Restaurants und Cafès etwas trinken oder eine Kleinigkeit essen. Mein Lieblingsplatz dort ist das Cafè direkt auf dem Platz. Hier lässt sich bei einem Café con leche prima das Treiben Drumherum beobachten.

Puerto de la Cruz

Im Norden von Puerto de la Cruz liegt der Playa de Jardin. Hierbei handelt es sich um einen schwarzen Sandstrand. Durch den am Strand angelegten Garten mit Palmen und tropischen Pflanzen führt eine Promenade entlang des ganzen Strandes. Hier befinden sich auch einige Restaurants und Cafés. Bei einem Spaziergang durch den Garten solltest du auf einen der Bänke Rast machen und den herrlichen Blick über das Meer genießen.

Playa de Jardin

Wenn dir im Meer schwimmen und schwarzer Sand nicht zusagt, kannst du auch das Largo Martinez besuchen. Das Largo Martinez ist ein Freibad, welcher in den 70ern vom kanarischen Künstler César Manrique entworfen und erbaut wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Die riesige Badelandschaft liegt direkt am Meer. Wenn du keine Lust auf Baden hast, kannst du das Lago Martianez auch abends besuchen. Zischen 20 Uhr und 3 Uhr öffnet das Kasino von Puerto de la Cruz seine Pforten inmitten des größten Beckens des Schwimmbads.

Largo Martinez

Mein Tipp: Das Restaurant Magnolia. Dieses liegt im Stadtteil La Paz. Hier handelt es sich um gehobene mediterrane Küche. Wenn du abends dort essen möchtest, solltest du vorher reservieren. Mittags bietet das Magnolia auch eine Art Mittagstisch an.

2. Loro Parque

Bei dem als tropischer Garten angelegten Loro Parque handelt es sich um einen großen Tierpark. Dieser liegt im Norden von Teneriffa. Neben jeder Menge Papageien gibt es im Park noch Aquarien und Gehege zu bestaunen. Auch kannst du im Loropark zahlreiche Shows besuchen. Um zum Loropark zu gelangen, kannst du entweder mit dem Auto dort hinfahren (es gibt ein großes Parkhaus) oder du fährst mit der kostenlosen Loroparkbahn ab Puerto de la Cruz. Wenn du den Loropark besuchen möchtest, solltest du auf jeden Fall recht früh dort sein, da es dann noch recht leer ist. Mehr Informationen zum Loropark findest du unter: http://www.loroparque.com

Loro Parque

3. Orotava

Wenn du traditionelle kanarische Atmosphäre schnuppern möchtest, solltest du auf jeden Fall die Stadt Orotava besuchen. Die alte Stadt liegt innerhalb des Orotavatals oberhalb von Puerto de la Cruz. Im historischen Stadtkern befinden sich viele Häuser im historischen Baustil. In Orotava befindet sich auch das Casa de los Balcones. Hier gibt es einen Laden und auch ein kleines Museum, welches zeigt, wie früher im Haus gelebt wurde. Der Innenhof ist wunderschön gestaltet und das Haus auf jeden Fall einen Besuch wert.

Orotava

4. Parque Nacional del Teide

Ein Besuch des Parque Nacional del Teide ist ein Muss für jeden der Teneriffabesucher. Schon die Anfahrt zum Nationalpark ist interessant. Kommst du aus dem Norden, führt dein Weg durch die Stadt Orotava über Serpentinen und steile Straßen bis zum auf 1000 m gelegenen Ort Aguamansa. Ab hier führt die Straße durch Kiefernwälder. Zwischendurch bieten Aussichtspunkte eine tolle Sicht auf die unten liegenden Orte und das Meer.

Fahrt zum Teide

Je höher du fährst, desto mehr verändert sich die Landschaft. Im Nationalpark ist die Landschaft von erstarrten Lavaströmen und Kratern geprägt und erinnert an eine Mondlandschaft.

Parque Nacional del Teide

Insgesamt führen 4 Straßen in den Nationalpark, welche jede für sich ein Landschaftliches Erlebnis ist. Daher empfiehlt es sich, für die Rückfahrt eine andere Route zu nehmen. Im Nationalpark selber gibt es entlang der Straße einige Cafés, wo du eine kleine Pause einlegen und die einzigartige Landschaft bestaunen kannst.

dsc02563_

Mein Tipp: Auch wenn es „unten“ 30 Grad ist, solltest du auf jeden Fall bei deinem Ausflug zum Parque Nacional del Teide eine dickere Jacke mitnehmen und auf Sandalen verzichten, da es auf über 2000 Metern schon mal etwas kühler werden kann. Solltest du einen Besuch des Teides planen, sind eine Jacke und festes Schuhwerk ein Muss.

5. Der Teide

Mit 3718 m ist der Pico del Teide der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Mit einer Seilbahn kannst du auf die 3500 Meter gelegene Station fahren. Von dort aus führt ein kurzer Weg zu einer kleinen Plattform, von wo aus du einen tollen Blick auf die Umgebung und die umliegenden Inseln hast. Möchtest du den Gipfel des Teides besteigen, brauchst du eine Sondergenehmigung, welche du vorher bei der Nationalparkverwaltung beantragen musst. Zu Fuß kannst du den Teide in einer 2 Tages Wanderung besteigen. Eine Übernachtung ist im Refugio de Altavista möglich.

img_6678

6. Masca

Masca ist ein kleines Dorf im Tennogebirge. Vom Norden kommend ist schon die Anfahrt nach Masca ein Erlebnis. Vorbei an Ackerland mit einem atemberaubenden Blick auf die unten liegenden Bananenplantagen schlängelst du dich über schmale Serpentinstraßen Richtung Masca (immer in der Hoffnung, dass dir kein Fahrzeug oder gar Bus entgegen kommt 🙂 ).

Masca

Der Ort selber liegt in einem Vulkankrater und ist von terrassenartigen Feldern umgeben. Die einzelnen Ortsteile sind über verschiedene Berghänge verstreut. Für Wanderfreudige gibt es in Masca eine echte Herausforderung. Durch die Schlucht von Masca, kannst du bis zum Meer wandern. Die Wanderung dauert 6-7 Std. (hin- und zurück). Solltest du keine Lust haben zurück zu laufen, kannst du dich mit einem Boot nach Los Gigantes bringen lassen.

Masca

Achtung: In Masca gibt es sehr viele Besucher. Daher ist es schwer einen Parkplatz zu finden, da Parken auch nur außerhalb des Ortes an der Straße möglich ist.

7. Anagagebirge

Im Nordosten liegt das Anagagebirge und nimmt dort große Bereiche ein. Dieses Gebiet ist das feuchteste der Insel Teneriffa. Neben einem dichten Lorbeerwald gibt es viele Schluchten und abgelegene Dörfer zu sehen. Das Anagagebirge ist ein Naturschutzgebiet, welches einen tollen Ausgangspunkt für Wanderungen bietet. Auf den Wanderungen gibt es schöne Aussichtspunkte von welchen aus du einen grandiosen Blick auf die steil – felsig abfallende Nordküste und die meterhohe Brandung hast. Solltest du mit dem Auto unterwegs sein ist, dass kein Problem, da es gut ausgebaute Landstraßen gibt.

Anagagebirge

8. Piràmides des Güímar

Sechs rechteckige pyramidenförmige Terrassenbauten befinden sich in der Gemarkung Chacona, die zur Stadt Güímar gehört. Neben den Pyramiden gibt es in dem Park noch ein Museum. Hier kannst du Masken von Ureinwohnern und Keramikfiguren bewundern. Weiterhin befinden sich ein Auditorium, eine Cafeteria und ein ökologischer Souvenirshop auf dem Gelände.

9. Icod de los Vinos

Das Wahrzeichen von Teneriffa befindet sich in Icod de los Vinos. Hierbei handelt es sich um einen ca. 600 Jahre alten Drachenbaum. Somit ist der „Drago Milenario“ mit 6 Metern Umfang und 17 Meter Höhe der älteste und größte Drachenbaum der Welt. Der Baum steht in einem Botanischen Garten. Im Garten wachsen allerlei einheimische Pflanzen aus allen Teilen der Insel. Nicht nur ein Besuch des Drachenbaums lohnt sich. Icod de los Vinos wartet noch mit zahlreichen Herrenhäusern sowie kleinen Palästen und Kirchen auf so das sich auch ein Besuch des Städtchens lohnt.

Icod de los Vinos

10. Bosque de la Esperanza

Über La Laguna kommst du über die TF-24 zum Esperanza Wald. Dieser mit Eukalyptusbäumen und Kiefern übersäte Wald bietet gute Möglichkeiten zum Wandern. Auf den Wanderungen selber kannst du an zahlreichen Grillplätzen mit Sitzgelegenheiten Pause machen. Oft findest du hier auch sanitäre Anlagen. Das üppige grün des Waldes sorgt dafür, dass du die meiste Zeit deiner Wanderung im Schatten laufen kannst.

La Esperanza
Bild Fotolia – Mariusz Prusaczyk

Solltest du jetzt auch Lust auf Teneriffa bekommen haben, ist eine Reise dorthin in den Wintermonaten empfehlenswert. Da die Insel ganzjährig über ein mildes Klima verfügt, kannst du, wenn es bei uns schon grau, nass und kalt ist, auf Teneriffa noch Sonne tanken. 🙂

Extra Tipp: Wenn du gerne wanderst, kann ich dir den Wanderführer Teneriffa MM-Wandern: Wanderführer mit GPS-kartierten Routen (Affiliate Link) empfehlen. Dieser stellt 35 Wandertouren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden auf der ganzen Insel vor. Die Autorin bietet auch Wandertouren auf Teneriffa an. https://www.derwanderstab.de/

Bist du auch schon mal auf Teneriffa gewesen? Was ist dein Tipp für eine Teneriffareise?

Peggy

Liebt Reisen, gutes Essen und bloggen. Von ständigem Fernweh geplagt. Lebt in NRW im Landeshauptdorf und ist süchtig nach koreanischen Serien und koreanischer Pop-Musik. :)

Das könnte Dir auch gefallen:

4 Comments

  • Jeff
    Januar 22, 2017 at 13:19

    Danke für diesen Beitrag. Teneriffa steht bei uns ebenfalls auf der Reiseliste. Da haben wir gleich ein super Input!
    Auch wenn wir in unserem Blog (noch) nicht über unsere Reisen sondern über einen ganz anderen Weg schreiben. Nämlich dem Weg aus dem Burn Out, würden wir uns über Besuch und Kommis freuen! Liebe Grüsse

    • Peggy
      Peggy
      Januar 22, 2017 at 15:26

      Teneriffa ist wirklich eine tolle Insel und auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Insel ist sehr vielfältig und es gibt viel zu sehen und zu entdecken.

  • Sabine
    Oktober 7, 2016 at 10:31

    Die Orte kenne ich alle und habe gerade dolle Sehnsucht danach bekommen. Eine meiner Verwandten wohnt auf Teneriffa und so haben wir schon einiges dort erkunden können. Ich bin immer wieder fasziniert von der Landschaft um den Teide und den nebeligen Wäldern.
    Herzlichst
    Sabine

    • Peggy
      Travellicious
      Oktober 7, 2016 at 18:37

      Hallo Sabine,
      ja Teneriffa ist wirklich toll. Wir waren jetzt schon relativ häufig dort und es wird nie langweilig. Vor allem im Winter finde ich die milden Temperaturen toll. Wenn es hier schon grau, kalt und naß ist, kann man auf Teneriffa noch Sonne tanken. Und egal ob Wandervogel oder Strandlieger für jeden ist etwas bei auf Teneriffa. 🙂
      Viele Grüße
      Peggy

Leave a comment

Hallo ich bin Peggy

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest schau doch mal hier vorbei.

Folge mir auf